piwik-script

Intern
English Teaching Methodology

German-Ukrainian Symposium «Bridging the Epistemic Gap between Linguistics, Literature, and Pedagogy»

Reflections on the German-Ukrainian Symposium

read the german version below


Against the background of the war in Ukraine, the Chairs of Slavistics Studies and TEFL (JMU) initiated a series of academic activities to foster effective collaboration in the fields of linguistics, literature, and pedagogy with Ukrainian universities. Involved partners for this international academic event are Ukrainian universities in exile Vasyl’ Stus Donetsk National University (DonNU), Mariupol State University (MSU), and frontline higher educational institutions – Zaporizhzhia Polytechnic National University (ZPNU) and Zaporizhzhia National University (ZNU). Researchers and students from JMU and Ukraine contributed significantly to the further perspective international cooperation during the symposium. The future initiatives frame ideas on interdisciplinarity, integration of Digital Humanities, and possible transcultural studies, using a wide range of technological tools and methods to achieve the common goal of global academic interaction.

Within the framework of the BAYHOST-initiated Mobility Grants 2023 and the support of DAAD, researchers and students from the humanities faculties and departments of JMU, ZPNU, ZNU, DonNu, MSU, CERPEK Masaryk University (Czech Republic), TH Aschaffenburg (Germany), and other interested parties had a perfect opportunity to exchange and expand their knowledge in various interdisciplinary studies, innovative projects, and transnational practices in the fields of linguistics, literature, and pedagogy.

Effective working days during the symposium not only brought together researchers from Germany and Ukraine, but also led to insightful keynote lectures and workshops.



Rückblick auf das deutsch-ukrainische Symposium "Die epistemische Kluft zwischen Linguistik, Literatur und Pädagogik überbrücken"

(23.-24. Oktober 2023, JMU)

Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine haben die Lehrstühle für Slavistik und TEFL (JMU) eine Reihe von akademischen Aktivitäten initiiert, um eine effektive Zusammenarbeit in den Bereichen Linguistik, Literatur und Pädagogik mit ukrainischen Universitäten zu fördern. Die an dieser internationalen akademischen Veranstaltung beteiligten Partner sind Vertreter der Exiluniversitäten Vasyl' Stus, der Nationalen Universität Donezk (DonNU) und der Staatlichen Universität Mariupol (MSU) sowie der Hochschuleinrichtungen an der Front – der Nationalen Polytechnischen Universität Saporischschja (ZPNU) und der Nationalen Universität Saporischschja (ZNU). Forschende und Studierende der JMU und der Ukraine trugen während des Symposiums wesentlich zur weiteren Perspektive der internationalen Zusammenarbeit bei. Die zukünftigen Initiativen fokussieren Ideen zur Interdisziplinarität, zur Integration von Digital Humanities und zu möglichen transkulturellen Studien, wobei eine breite Palette von technologischen Werkzeugen und Methoden eingesetzt wird, um das gemeinsame Ziel einer globalen akademischen Interaktion zu erreichen.

Im Rahmen der von BAYHOST initiierten Mobility Grants 2023 und der Unterstützung des DAAD hatten Forschende und Studierende der geisteswissenschaftlichen Fakultäten und Fachbereiche der JMU, ZPNU, ZNU, DonNu, MSU, CERPEK Masaryk University (Tschechische Republik), TH Aschaffenburg (Deutschland) und andere Interessierte eine perfekte Gelegenheit, ihr Wissen in verschiedenen interdisziplinären Studien, innovativen Projekten und transnationalen Praktiken in den Bereichen Linguistik, Literatur und Pädagogik auszutauschen und zu erweitern.

Effektive Arbeitstage während des Symposiums brachten nicht nur Forschende und Studierende aus Deutschland und der Ukraine zusammen, sondern führten auch zu aufschlussreichen Impulsvorträgen und Workshops.