piwik-script

English Intern
    XXV. Kongress der Internationalen Artusgesellschaft

    Liederabend

    Druiden, Artus und Ossian – Die Kelten in Oper und Lied

    Von Merlin bis zum Keltenmusical des 21. Jahrhunderts, von König Artus bis Asterix und Obelix – Künstler aller Zeitalter verfielen der Faszination keltischer Mythen und Symbole, dem Zauber der Druiden; dem Heldentum gallischer Fürsten und kreierten die Kelten ihrer Idealvorstellung. Die Wurzeln von Richard Wagners berühmten Opern Parsifal und Tristan und Isolde sind ebenso in der keltischen Mythologie zu finden wie die düster-dämonischen Musiktheaterwerke über den mächtigen Zauberer Merlin von Isaac Albéniz oder Karl Goldmark. Im 18. Jahrhundert schuf der schottische Dichter James Macpherson mit Ossian eine der prominentesten Fälschungen der Weltliteratur: Er schrieb fingierte keltische Gedichte, die nicht nur den Komponisten Franz Schubert in Vertonungsfieber setzten, sondern auch den Titelhelden in Goethes berühmten Leiden des jungen Werther umtreiben. Aus Goethes Klassiker wiederum entstand die französische Oper Werther von Jules Massenet.

    Die jungen, international gefragten Opernsänger Cornelia Lanz und Philipp Gaiser bringen zusammen mit dem Pianisten Martin Steinlein Opernarien und Lieder zu Gehör, die durch diese Keltenbegeisterung inspiriert sind. Die Musikwissenschaftlerin und Dramaturgin Dr. Maria Goeth und die Archäologin Dr. Caroline von Nicolai führen mit allerlei Kuriosem, Heiterem, Wissenswertem, Anekdotischem und Mirakulösem über die Kelten durch den Abend.

    Termin: 24.07.2017, 19 Uhr

    Ort: Kardinal-Döpfner-Saal, Burkardushaus

    Mitwirkende

    Cornelia Lanz, Mezzosopran

    Philipp Gaiser, Bariton

    Martin Steinlein, Klavier

    Dr. Maria Goeth, Moderation

    Dr. Caroline von Nicolai, Moderation

    Repertoire

    Vincenzo Bellini (1801-1835): Norma Arie der Adalgisa: Deh! Proteggimi, o Dio!
    Henry Purcell (1659-1695): King Arthur Arie des Aeolus: Ye blust‘ring brethren
    Richard Wagner (1813-1883): Parsifal Duett Kundry & Klingsor: Herauf! Herauf! Zu mir!
    Ernest Chausson (1855-1899): Le Roi Arthus Arie des Arthur: Toujours, toujours cette pensée
    Karl Goldmark (1830-1915): Merlin Duett Dämon & Morgana: Wer ruft mir?
    Frederick Loewe (1901-1988): Camelot Duett Lancelot & Guenevere: I loved you once in silence
    Massenet, Jules (1842-1912): Werther Arie der Charlotte: Va! Laisse couler mes larmes
    Franz Schubert (1797-1828): Ossian‘s Lied nach dem Falle Nathos
    Franz Schubert (1797-1828): Kolma‘s Klage, D 217
    Franz Schubert (1797-1828): Die Nacht, D 534